Nicht-invasive Bestimmung der Advanced Glycation Endproducts (AGEs)

 

Der AGE Reader bietet eine nicht-invasive, elegant einfache und schnelle Bestimmung der AGEs (Advanced Glycation Endproducts) durch Messung der Autofluoreszenz der Haut (Skin AF). Aufgrund der hervorragenden wissenschaftlichen Literaturbasis eignet sich die Methode optimal für Screening in Gesundheitsfürsorge, Praxis, Klinik, betrieblichem Gesundheitsmanagement (BGM), Epidemiologie und anderen Bereichen.

 

 

Prävention – Screening – Intervention

Kardiovaskuläres Risiko

Schlaganfall-Risiko

Stoffwechselstörung

Diabetes

 

Vielfältige Einsatzgebiete, zum Beispiel

Präventionsmedizin

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Lebensstilberatung

Klinische Studien

 

Einfache Antwort in 10 Sekunden

Ausgezeichneter Biomarker

Angenehme Messung am Unterarm

Sofortige Ergebnisanzeige

Kompaktes, portables Gerät

Weltweit medizinisch eingesetzt

 


Was wird gemessen?

Vom AGE Reader werden die sogenannten Advanced Glycation Endproducts bestimmt, im gesamten Körper gespeicherte Stoffwechsel-Endprodukte. Sie treten bei Risikopersonen gehäuft auf als Folge von oxidativem Stress, bei beginnenden oder bestehenden Stoffwechselstörungen oder inadäquatem Lebensstil. AGEs beschleunigen die Zellalterung und führen zu Gefäßablagerungen. Insgesamt spielen AGEs eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung chronischer Erkrankungen wie Diabetes, Herz-Kreislauf-Leiden und Nierenerkrankungen.

 

Weitere grundlegende Informationen zu den AGEs finden Sie hier.

 

Wie wird gemessen?

Die Messung findet mittels eines optischen Verfahrens an der Haut des Unterarms statt, der nur kurzzeitig auf den AGE Reader aufgelegt wird. Das Messergebnis wird innerhalb weniger Sekunden am eingebauten Farbdisplay angezeigt, mit dem Normwert einer Person gleichen Alters verglichen und einem Risikograd zugeordnet. Der handliche, mit einem Lithium-lonen-Akku ausgestattete AGE Reader ist portabel und kann so an wechselnden Orten ohne jeden Aufwand eingesetzt werden. Die Messwerte können per Bluetooth® an einen PC zur komfortablen Verwaltung in der AGE-Reader-App übertragen werden. Verbrauchsmaterial wird nicht benötigt.

 

 

 

 

Was bedeutet die Messung für Ihre angebotenen Leistungen?

 

Mit der AGE-Reader-App (Windows und Mac) können Sie einen beeindruckend dargestellten, aber leicht verständlichen Risikobericht basierend auf dem Messwert erstellen und Ihrem Klienten mitgeben. So können Sie Risiken und Fortschritte klar dokumentieren und Ihrem Klienten die direkt messbaren Vorteile Ihrer geplanten oder durchgeführten Interventionen direkt vor Augen führen.

Warum AGEs messen?

Das Verfahren wurde in den vergangenen Jahren in verschiedenen großangelegten klinischen Studien validiert, an welchen zehntausende Menschen in der gesunden Kontrollgruppe, Diabetiker, Herz-Kreislauf- und Nierenpatienten teilgenommen haben. Für eine Vielzahl der Publikationen über Advanced Glycation Endproducts, deren Wirkung und klinische Bedeutung wurde der AGE Reader eingesetzt. Eine der bedeutendsten Arbeiten der letzten Jahre zeigt die Ergebnisse einer Populationsstudie mit fast 72.000 Teilnehmern aus einem breiten Altersbereich. Die Autoren1 schlussfolgern:

„Die nicht-invasive Bestimmung der Haut-Autofluoreszenz [AGE Reader] kann bei einer allgemeinen Bevölkerung benutzt werden, um das Risiko von Diabetes Typ2, kardio-vaskuläre Erkrankung oder Mortalität einzuschätzen.“

Dazu kommt das äußerst elegante Messverfahren. Die Untersuchung mit AGE Reader ist

  • schnell – ca. 10 Sekunden
  • bequem für den Probanden – der Unterarm wird auf das Gerät aufgelegt
  • nicht-invasiv – es findet eine optische Messung auf der Haut statt
  • völlig bedienerunabhängig – kein medizinisches Fachpersonal erforderlich
  • kostengünstig – kein Verbrauchsmaterial

Das Screening mit dem AGE Reader ist von besonderem klinischem Wert zur Erkennung und Risikoeinschätzung, unabhängig von Hyperglykämie oder metabolischem Syndrom.

Schließlich profitieren Sie von einer günstigen Abrechenbarkeit und schnellen Amortisation. Wir informieren Sie gern: (06333) 9909030.

Literatur:

1van Waateringe RP et al. Skin autofluorescence predicts incident type 2 diabetes, cardiovascular disease and mortality in the general population. Diabetologia 2018